Top 4 Binance Alternativen im Vergleich in 2022

Binance stand in letzter Zeit in verschiedenen Ländern wegen regulatorischer Probleme unter Beschuss.

Mittlerweile hat Binance auch in Deutschland die SEPA Einzahlung gestoppt. Die SEPA Einzahlung war bei Binance, die einzige Möglichkeit ohne Gebühren Geld einzuzahlen.

Mit den neuen Vorschriften für Kryptowährungsmarktplätze gehen die Länder rigoros gegen Kryptowährungsbörsen vor. Die neuen Vorschriften beinhalten eine strenge Identitätsüberprüfung und jeder, der sich nicht an diese Vorschriften hält, wird mit einer hohen Strafe belegt.

Letztes Jahr hat dann auch Binance den Futures und Derivatehandel in Deutschland eingestellt.

Grund genug sich um eine Alternative umzusehen.

Warum ist Binance plötzlich in vielen Ländern nicht mehr verfügbar?

Binance ist derzeit eine der größten Kryptowährungsbörsen mit einem täglichen Handelsvolumen von 40 Milliarden Dollar. Aber warum wird sie immer wieder geschlossen?

Nun, das liegt daran, dass Binance im Vergleich zu anderen Börsen eine sehr laxe Politik verfolgt, wenn es um KYC (Know Your Customer) geht, die sicherstellt, dass die Transaktionen nicht für Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung genutzt werden.

Als Reaktion darauf hat Binance seine KYC-Richtlinien aktualisiert, aber für die meisten Länder wie Japan, Singapur, Malaysia und einige Teile der USA (für Binance US: Hawaii, Idaho, New York, Texas usw.) sind sie immer noch nicht ausreichend.

Welche Binance Alternativen gibt es?

Der erste und wichtigste Punkt, den du als Kunde eines Marktplatzes beachten solltest, ist die Sicherheitspolitik des Anbieters.

Werden fast alle Gelder in Cold Storage, also offline, aufbewahrt? Sind die Gelder, die in der Börse gelagert werden, versichert (ja, das ist bei einigen Börsen der Fall)? Gab es in letzter Zeit Sicherheitsprobleme in ihrer Infrastruktur, die es Hackern ermöglicht haben, mit dem Geld abzuhauen?

Wenn deine potentielle Börse diese Standards nicht erfüllt, ist das ein großes Warnsignal.

Ein weiteres wichtiges Kriterium ist die Benutzerfreundlichkeit. Kannst du Kryptowährungen einfach auf die Plattform übertragen, um mit ihnen zu handeln? Wie schwierig ist es, deine Gewinne in Fiat-Währung oder Kryptowährungen, die an anderen Börsen gehandelt werden können, abzuheben?

Die vielleicht wichtigste Frage ist auch, ob das Land, in dem du wohnst, mit der Plattform einverstanden ist. Denn wenn du diese Option nicht in Betracht ziehst, kann es passieren, dass du mit deinem Geld auf der Strecke bleibst.

Für Binance-Nutzer auf der ganzen Welt ist das auf jeden Fall ein großes Problem. Es wäre also klug, andere Kryptowährungs-Tauschplattformen in Betracht zu ziehen. Im Folgenden erfährst du mehr über einige der besten Kryptowährungs-Tauschplattformen und die Funktionen, die sie bieten.

KuCoin

KuCoin ist eine in Singapur ansässige Börse und eine gute Alternative zu Binance. Sie bietet eine sehr ähnliche Auswahl an Kryptowährungen und ist in den meisten Ländern verfügbar.

Aber wenn ich „verfügbar“ sage, verwende ich den Begriff ziemlich locker. Es bedeutet nur, dass es keine laufenden rechtlichen Probleme gegen sie gibt, aber das bedeutet nicht, dass sie die Lizenz haben, um in deinem Land zu operieren – aber, noch einmal, sie sind für die Nutzung verfügbar und lehnen Kunden nicht aktiv ab.

Wenn du also in Singapur wohnst, ist KuCoin die erste Wahl, wenn es um die Benutzerfreundlichkeit geht.

Wichtige Dinge zu wissen:
KuCoin ist eine ziemlich unkomplizierte Börse und bietet alle Standardfunktionen, die du von einer Krypto-Handelsplattform erwarten kannst. Was sie von den anderen unterscheidet, sind die relativ niedrigen Gebühren von 0,1 % pro Handel sowohl für Maker als auch für Trader.

Außerdem unterstützt sie eine ganze Reihe von Münzen/Token. Wenn du dich für weniger populäre Coins interessierst, solltest du vor der Anmeldung einen Blick in den Marktbereich werfen.

Kraken

Die Kryptowährungsbörse Kraken ist eine der größten Kryptowährungsbörsen der Welt, gemessen am Handelsvolumen. Sie ist auch eine der ältesten, denn sie wurde bereits 2011 gegründet.

Außerdem werden viele Kryptowährungen unterstützt. Der einzige Nachteil ist, dass es viele Berichte darüber gibt, dass Kraken sehr langsame Reaktionszeiten beim Support hat. Bei einer Börse, die so groß ist wie Kraken, ist das wohl zu erwarten.

Die Gebühren variieren je nach der von dir gewählten Finanzierungsmethode. Die Einzahlung von Kryptowährungen ist bis auf wenige Ausnahmen meist kostenlos, während die Einzahlung von Fiatwährungen von kostenlos (mit einem bestimmten Mindestbetrag von 1 bis 150 US-Dollar) bis zu 10 US-Dollar reichen kann. Für den Rest der Gebühren solltest du dich bei Kraken informieren.

Coinbase

Coinbase ist eine in den USA ansässige Börse. Sie wurde 2012 gegründet und gilt heute als eine der beliebtesten Börsen im Raum. Wie bereits erwähnt, müssen die Nutzer/innen aus Sicherheitsgründen eine KYC-Anfrage stellen, danach kannst du verschiedene Kryptowährungen per Kreditkarte oder Banküberweisung kaufen.

Wichtige Dinge zu wissen:
Coinbase ist fast überall auf der Welt tätig, in über 100 Ländern. Darunter 21 Länder und Territorien in Asien. Insbesondere in Deutschland, Hongkong, Japan, Indonesien, die Philippinen, Singapur, Taiwan und andere.

Die Gebühren sind transparent und hängen von deinem Zahlungsweg ab. Die Gebühren für Banküberweisungen liegen zwischen 1,49% und 3,99%, während für Kreditkartenzahlungen eine Gebühr von 3,99% erhoben wird. Andere Börsen können in bestimmten Fällen niedrigere Gebühren haben, aber Coinbase ist eine der bekanntesten Börsen, deshalb ist sie hier erwähnenswert.

Eine Enttäuschung ist vielleicht, dass Coinbase zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels nur etwa 50 Altcoins für den Handel auflistet.

Crypto.com

Crypto.com ist eine riesige Handelsplattform für Kryptowährungen, die sich selbst als ein All-in-One-Ökosystem für Zahlungen und Handel rühmt. Die Plattform ermöglicht es den Nutzern, Kryptowährungen zu kaufen, zu tauschen und auszugeben, mit Krypto-zu-Krypto-Umrechnung in Echtzeit, Krypto-Visa-Karte und Zahlungsdiensten für Händler.

Crypto.com wurde 2016 in Hongkong gegründet. Wie bereits erwähnt, bietet es seinen Millionen von Nutzern viele Funktionen, wie die Möglichkeit, durch Einsätze zu verdienen, als Zahlungsgateway für Händler und Metall-Visa-Karten.

Was die Gebühren anbelangt, so liegen die Trading Gebühren bei Crypto.com bei 0,4%.

Gate.io

Gate.io ist eine ausgezeichnete Wahl für Investoren, die von den Möglichkeiten der Kryptowährungen profitieren wollen. Sie bietet über 180 Kryptowährungen an und ist in den meisten Ländern verfügbar.

Die Gebühren sind im Vergleich zu anderen Börsen niedrig, allerdings unterstützt sie keine Einzahlungen in Fiatwährungen. Das heißt, du kannst nur Kryptowährungen auf der Plattform einzahlen.

Die gute Nachricht ist, dass du Kryptowährungen an eine andere Börse abheben und dann bei Bedarf gegen Fiat tauschen kannst.

Wichtige Dinge zu wissen:

Wie bereits erwähnt, bietet Gate.io über 180 Coins an, also könnte dein unbekannter Altcoin hier irgendwo herumliegen. Und die Handelsgebühren sind mit 0,2 % sehr niedrig. Da Gate.io keine Einzahlungen in Fiat-Währung unterstützt, sind Ein- und Auszahlungen in Kryptowährungen kostenlos.

Zum Schluss

Ich hoffe, der obige Artikel kann dir bei der Entscheidung helfen, zu welcher Kryptowährungshandelsplattform du als nächstes wechseln solltest. Jeder Mensch ist anders, deshalb solltest du die Angebote, Funktionen und den rechtlichen Status der einzelnen Plattformen in deinem Land genau prüfen, bevor du dein Vermögen verschiebst!

Hinterlassen Sie den ersten Kommentar