Was ist Bitcoin?

Bitcoin ist eine digitale Währung, die ohne das Eingreifen einer Zentralbank geschaffen wurde.

Während die EZB für das europäische Geldsystem verantwortlich ist, gibt es bei Bitcoin keine Person oder Organisation, die dafür zuständig ist.

Es wird alleine durch die Programmierung bestimmt. Diese definiert die Regeln.

Die Geldübergabe von einer Person auf die andere erfolgt in einer Transaktion. Diese wird von sogenannten Minern überprüft.

Bitcoin wurde im Januar 2009 veröffentlicht.

Wie funktioniert Bitcoin?

Die Blockchain ist eine digitalisierte Datenbank, in der jede einzelne Transaktion, die im Netzwerk stattfindet, gespeichert wird.

Wenn dir jemand Geld sendet, wird eine Transaktion erstellt.

Bündel von Transaktionen werden in Blöcken zusammengefasst und an die Kette der vorhergehenden Blöcke angehängt.

Ein neuer Block kann nur hinzugefügt werden, wenn ein komplexes Rätsel gelöst wurde – und die erste Person, die dies schafft, erhält Bitcoins als Belohnung.

Wenn das Rätsel gelöst ist, werden dadurch auch die Transaktionen bestätigt.

Dadurch weiß jeder, dass dir Geld gesendet wurde.

Warum wurde Bitcoin veröffentlicht?

Im Jahr 2008 schrieb eine Person unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto ein White Paper, in dem sie ihre Vision für die Kryptowährung darlegte.

Er stellte sich eine Welt vor, in der die Menschen untereinander digitale Zahlungen vornehmen könnten, ohne eine Zwischenperson oder Unternehmen (Sparkasse, PayPal) zu benutzen.

Hinterlassen Sie den ersten Kommentar